«Ein nachhaltiges Energiekonzept trägt zum Wohlbefinden der Nutzenden bei, schont die Umwelt und ist wirtschaftlich effizient.»


Im Gebiet um den Seetalplatz in Emmen entstehen in den nächsten Jahren rund 1'500 Wohnungen und 4'000 Arbeitsplätze. Der Energiebedarf beträgt rund 25 Gigawattstunden. Beheizt und gekühlt sollen diese Bauten künftig nahezu CO2-frei mittels Wärme und Kälte aus dem Grundwasser. Mit dem Wärmeverbund-Projekt werden die Vorgaben der Energiestrategie 2050 für die Areale rund um den Seetalplatz erfüllt. Die Umwelt wird jährlich um rund 5'800 Tonnen CO2-Ausstoss entlastet.

Die Machbarkeitsstudie zu diesem Projekt stammt aus den Federn von brücker+ernst. Heute stehen wir im Auftrag der Wärmeverbund Seetalplatz AG in der Koordination dieses 25 Millionen-Projektes. Wir danken an dieser Stelle der Wärmeverbund Seetalplatz AG für das entgegen gebrachte Vertrauen und für den Mut zu diesem innovativen Projekt.

www.waermeverbundseetalplatz.ch

 


Wir suchen Verstärkung zur Bearbeitung von anspruchsvollen und vielseitigen Projekten im Bereich Bauphysik und Akustik.

Eine ausführliche Beschreibung der offenen Stelle erhalten Sie unter diesem Link oder kontaktieren Sie uns bitte telefonisch.


Klimagerechtes Bauen mit Low-Tech in Kreta

Wir Energieingenieure konnten in den Anfängen unserer dreijährigen Geschichte interdisziplinäres Wissen im Bereich Energie und nachhaltigem Bauen in der Region Luzern sukzessive anwenden und vertiefen. Schon bald erfreuten wir uns über Projekte in weiteren Landesteilen der Schweiz und sind mittlerweile in zwei international belegten Projekten in Genf engagiert. Der nächste Schritt führt uns seit diesem Sommer nicht nur aus der Schweiz, sondern auch in eine andere Klimazone. Für einen Neubau auf der Insel Kreta, in der mediterranen Klimazone, erörtern wir die entwurfsrelevanten Grössen für das klimagerechte Bauen.

Die Insel Kreta gilt als eine der sonnenreichsten Mittelmeerinseln. Für den Neubau eines Ressorts nutzen wir die physikalischen Grundprinzipien der Baukultur im mediterranen Raum und setzen diese zeitgemäss um, damit wir das ganze Jahr über ein komfortables Raumklima garantieren können. Passive Nutzung der Energie, Winde und Wasser stehen im Sinne des Low-Tech-Gedankens im Vordergrund.



Das sommerliche Raumklima stellt Bauherrschaften und Planer immer wieder vor neue Herausforderungen. Ein Merkblatt zu den baulichen Anforderungen und der Windfestigkeit. Unsere Projekterfahrungen sind sehr vielseitig.